Es gibt in unserer heutigen Gesellschaft viele Trends, die kommen, und auch genauso schnell wieder gehen. Oft sind diese Trends ohnehin fragwürdig und somit ist es nicht sonderlich zu bedauern, dass diese nach einiger Zeit wieder in der Versenkung verschwinden. Aktuell lässt sich in der Gesellschaft allerdings ein Trend ausmachen, der sich bereits seit längerer Zeit hält und auch so schnell nicht wieder zu vergehen scheint. Das gute an diesem Trend ist allerdings, dass dieser spezielle viele Vorteile für unsere Gesundheit bietet.

Die Fitnessbranche boomt

Aktuell sind so viele Menschen, wie noch nie zu vor in Fitnessstudios angemeldet. Wir erleben einen wahren Sport und Gesundheitshype, der auch nicht so schnell wieder wegzudenken ist. Auf den sozialen Netzwerken werden wir Tag für Tag mit gestählten, athletischen Köpern konfrontiert, mit den neuesten Ernährungsplänen, Super Foods und Trainingsplänen. Da Sport und Fitness aktuell also in aller Munde ist, soll der folgende Artikel einmal Aufschluss darüber geben, welchen Einfluss Cardio Training auf die Fettverbrennung hat.

Ist Cardio-Training wirklich nötig?

Besonders Frauen leiden unter dem Mythos, dass sie stundenlanges, eintöniges Cardio-Trainingauf dem Laufband oder dem Hometrainer absolvieren müssen, um effektiv Fett zu verbrennen. Leider, oder besser gesagt, Gott sei dank, entspricht dies nicht der Realität. Denn sind wir mal ehrlich, besonders spannend ist die Zeit auf dem Cardio Gerät nicht wirklich. Und darüber hinaus auch nicht wirklich effizient.

Der Schlüssel liegt im Krafttraining

Wer wirklich effektiv Fett verbrennen, Muskulatur aufbauen und den Körper so in Form bringen möchte, muss sich auf zwei Säulen konzentrieren. Diese Säulen sind zum einen die Ernährung und zum anderen die sportliche Betätigung. Bezüglich dem zweiten Punkt lässt sich feststellen, dass Cardio-Training in puncto Fettverbrennung hier definitiv nur die halbe Miete ist.

Es ist empfehlenswert, den Fokus beim Training eher auf Krafttraining zu legen. Denn, während des Krafttrainings mit Gewichten werden zum einen natürlich Kalorien verbrannt, das eigentliche Zauberwort lautet allerdings: Nachbrenneffekt. Selbst, wenn wir nach dem Training schon wieder gemütlich zuhause auf der Couch liegen, ist unser Körper noch im Fettverbrennungsmodus. Dies geschieht durch die starke Beanspruchung der Muskulatur.

Darüber hinaus sorgt das Krafttraining natürlich dafür, dass der Körper neue Muskelmasse aufbaut. Und Muskeln tun in unserem Körper vor allem eines – sie verbrennen Kalorien. Desto mehr Muskelmasse ein Mensch hat, desto größer ist sein Kalorienbedarf. Und wer unter seinem Kalorienbedarf bleibt, der verbrennt Fett.

Cardio-Training als Ergänzung

Das bedeutet nicht, dass das Cardio-Training partout schlecht ist. Allerdings kann bei dem Ziel des Muskelaufbaus und des Straffen des Körpers das stundenlange Cardio-Training sogar kontraproduktiv sein. Denn bei zu viel Cardio Training greift der Körper irgendwann zur Energiebeschaffung auf die schwer erkämpften Muskeln zurück und beginnt damit, diese abzubauen, um Energie zur Verfügung zu stellen.

Cardio kann immer als Ergänzung zum Krafttraining und zur Optimierung verwendet werden – es sollte allerdings nicht ausschließlich darauf gesetzt werden.

Das wichtigste Fettverbrennungswerkzeug: Die Ernährung

Die andere Säule beim Thema Fettverbrennung ist die Ernährung. Und, was vielen Menschen nicht bewusst ist, ist dies sogar die viel wichtigere Säule. Wenn es um den Trainingserfolg und das Abnehmen geht, spielt das Training nur eine Rolle von circa 20 Prozent, die Ernährung hingegen hat bis zu 80 Prozent Einfluss darauf.

Wer abnehmen möchte, sollte sich vor allem an einer geltenden Faustregel orientieren: Wer weniger Kalorien zu sich nimmt, als er über den Tag hinweg verbraucht, der nimmt ab.

Um die Erfolge im Training allerdings zu optimieren, kommen zu dieser Faustregel noch ein paar Tipps hinzu.

Der Körper braucht alle Makronährstoffe

Es ist wichtig, den Körper mit allen Makronährstoffen zu versorgen, also

  • Kohlenhydrate
  • Eiweiße
  • Fette

Bei den Kohlenhydraten sollte der Fokus auf komplexen Kohlenhydraten liegen, die sich in allen Vollkornprodukten wiederfinden, wie Vollkornreis, Vollkornpasta und Vollkornbrot zu finden sind. Die Fette sollten zum Großteil aus ungesättigten Fettsäuren, wie Omega 3 Fettsäuren bestehen. Diese finden sich beispielsweise in Fisch wie Lachs oder in Avocados. Besonders wichtig im Hinblick auf den Muskelaufbau ist das Eiweiß. Hier sollten täglich 2 Gramm Eiweiß pro Kilogramm Körpergewicht verzehrt werden. Tolle Eiweißlieferanten sind beispielsweise Eier, Magerquark und mageres, helles Fleisch wie Pute oder Hähnchen.

Das Fazit

Cardio-Training sollte für die Fettverbrennung also immer als Ergänzung gesehen werden, nicht aber komplett darauf gesetzt werden.

Durch gezieltes Krafttraining in Kombination mit der richtigen Ernährung können die Ziele hinsichtlich der Fettverbrennung schneller und effizienter erreicht.